Was ist AdSense eigentlich und wie vergütet Google?

Adsense Werbeblöcke

AdSense ist das Vergütungsmodell von Google. Google Werbeanzeigen in Webseiten einzubauen ist eine Möglichkeit Geld zu verdienen mit dem Blog oder der Webseite die man betreibt. Google Werbeanzeigen werden in dem Backend von Google AdSense angelegt. Wie man Werbeblöcke erstellt kann man in einem der Videos aus dem Vlog entnehmen.

AdSense ist praktisch das Gegenstück von AdWords.  Auf der einen Seite kann man auf AdWords Werbung buchen und auf der anderen Seite kann man Werbung mit AdSense Anbieten.
Werbeblöcke sind in den unterschiedlichsten Größen verfügbar und können im Benutzerdefinierten Bereich an die Webseite angepasst werden. Durch die Vergabe von Farbcodes sind optimale Ergebnisse auf der Webseite sichtbar.  Denn die Werbeblöcke können somit passend auf die Webseite abgestimmt werden. Weißer Hintergrund, schwarzer Link? Oder doch lieber den Link farblich sichtbar in blau oder grün?

Es gibt bei Google AdSense doch einiges zu beachten. So dürfen zum Beispiel die Größen der Werbeanzeige nicht verändert werden. Man darf nur die Werbeblöcke gestalten die Google AdSense in der Auswahl anbietet.  Aber tatsächlich ist ja eigentlich jeder Bedarf gedeckt.

Die Auswahl zwischen Image und Text Anzeigen fällt selbst mir heute noch manchmal schwer. Es ist kaum auszumachen, in welchem Fall welche Anzeige besser platziert ist. Ein Textfeld im Beitrag auf 250 mal 250 Pixel finde ich persönlich unpassend. Da käme mir eher ein Image in den Sinn. Aber letztendlich muss das jeder austesten wie es ihm am meisten bringt oder am besten gefällt. Die Auswahl kann auch nachher immer mal wieder geändert werden, so kann man auch seine eigene „Studie“ anlegen, was dem Leser am meisten gefällt.

Wie Vergütet Google?

Google sammelt alle Anzeigeneinnahmen in einem Account. Jeder kann mehrere Google Accounts besitzen, aber es wird grundsätzlich ein AdSense Account bestehen. Da man sich bei der Registrierung persönlich identifizieren muss. So wird zum Monatsanfang auch die sogenannte Monetarisierung von YouTube gesammelt und dem AdSense Konto gut geschrieben. das dauert immer ein paar Tage und erscheint dann auf dem AdSense Konto.
Überwiesen wird von Google in der Regel um den 20. des Folgemonats. Also die Einnahmen einer AdSense Werbeanzeige aus Januar wird etwa am 20. Februar überwiesen. Allerdings nur dann, wenn die Auszahlungsgrenze von derzeit 70,00€ überschritten worden sind.
Sollte die Grenze nicht erreicht worden sein, wird so lange die Google AdSense Einnahme addiert, bis an einem Monatsende die Auszahlungsgrenze erreicht wurde. Erst dann kommt es zu einer Auszahlung um den 20. des Folgemonats.

Was ist zu beachten bei Google AdSense?

Ganz wichtig ist, dass die Webseiten, auf denen Google Werbung geschaltet werden soll nicht gegen Google Richtlinien verstoßen. Noch viel wichtiger ist, niemals auf eigene Werbung klicken und auf gar keinen Fall jemand Bitten auf die eigene Werbung zu klicken. Google hat Möglichkeiten so etwas zu erkennen und wird, bestenfalls, den Klick stornieren. Im schlechtesten Fall, wird Google AdSense, ohne Vorankündigung, den Google Account sperren und alle Verdienste stornieren.
Es lohnt in diesem Augenblick auch kein Widerspruch oder dergleichen, da ein gesperrter AdSense Account in der Regel lebenslang gesperrt bleibt.
Theoretisch ist es ausreichend, wenn man einfach Google nicht Unterschätz.

AdSense

Schreibe einen Kommentar